Marcel Reich-Ranicki

Empfehlenswerter Beitrag aus F.A.Z. Der Tag: Warum habt ihr nicht gefragt?

https://m.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/autoren/warum-habt-ihr-nicht-gefragt-gespraeche-mit-marcel-reich-ranicki-16792267.html?premium=0x6b75552f35869cb35a3f19f9d7231a96?GEPC=s9

Reich-Ranicki zum 100. Geburtstag am 2. Juni 2020

Text von Christian Bär

 

Herr Erwin Rüddel (CDU , MdB) schreibt in einem Kommentar folgendes: „Pflegebedürftige haben jederzeit das Recht zu entscheiden, wo sie gepflegt werden möchten. Aber hat die Solidargemeinschaft der Beitragszahler nicht auch das Recht zu erfahren -wenn im Einzelfall monatlich von ihr bis zu 25.000,- Euro für Pflege bereitgestellt werden-, ob die Qualität der Pflege festgesetzten guten Standards entspricht?
Im Heim wird dieser Standard durch Heimaufsicht und MDK sogar kontinuierlich überwacht.“.

Erstens sehe ich genau dieses Recht durch IPReG attackiert und zudem wird so getan, als wäre die Heimunterbringung der Garten Eden. Dass es zahlreiche Skandale in Heimen gab, und dass es auch dort, wie überall, schwarze Schafe gibt, bleibt völlig außen vor in der Diskussion. Gibt man bei Google die Suchbegriffe „Pflege Skandal“ ein, bekommt man eine umfangreiche Auflistung von Pflegeskandalen in den letzten Jahren in ganz Deutschland, wie zum Beispiel in Augsburg, Krakow, Güstrow, Untermerzbach, Oldenburg, Delmenhorst, Krautheim, Mülheim, Sonthofen, Bonn, Hannover, Ludwigsburg. Aber auch im kleinen Saarland gab es prominente Skandale in Saarbrücken, Völklingen und Elversberg. Die Fälle sind alle aus stationären Einrichtungen, hauptsächlich Pflegeheimen. Es kam zu Misshandlungen von Schutzbefohlenen, Körperverletzung, Betrug, Verwahrlosung, Drohungen, bis hin zu mehreren Mordversuchen und Morden. Es wurden zu wenige Mitarbeiter eingesetzt und abgelaufene Medikamente ins Essen gemischt, um Bewohner ruhig zu stellen. Verletzte wurden tagelang nicht versorgt, Windeln nicht gewechselt, und hygienische Standards nicht annähernd eingehalten. Die Aufsicht in den Heimen hat in den meisten Fällen völlig versagt, teilweise trotz konkreter Hinweise, oder war sogar involviert. Interessanter Weise waren keine Suchergebnisse von Skandalen in der ambulanten Pflege dabei. Natürlich ist dies keine vernünftige Datenbasis, um Aussagen treffen zu können und auf der Entscheidungen gefällt werden können. Die Datenlage beim Ministerium erscheint mir allerdings keinen Deut besser zu sein. Dennoch zeigen diese zahlreichen Beispiele, dass es auch in Heimen krasse Verfehlungen gibt, und sicherlich ist die Dunkelziffer viel höher. Und ja, auch in der ambulanten Pflege, insbesondere in der Intensivpflege, gibt es schwarze und kriminelle Schafe, Ochsen und Schweine, im Vergleich funktioniert die Aufsicht aber besser. Denn zuhause ist die Aufsicht Ehemann, Ehefrau, Sohn, Tochter, Mama oder Papa, und intrinsisch motiviert, dass es dem Angehörigen gut geht. Diese unbezahlbare Triebfeder nennt sich Liebe.

Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, es gibt definitiv auch gute Heime und ein Großteil der Pflegerinnen und Pfleger in Heimen leisten aufopfernd bewundernswerte Arbeit, ebenso wie im ambulanten Bereich. Aber wer in seiner Argumentation solch einseitige Augenwischerei betreibt, dem muss man auch das andere wischen. Selbst wenn das Heim der Garten Eden wäre, will ich selbstbestimmt entscheiden können, ob ich dort leben möchte. Zudem ist eine stationäre Umgebung gerade aufgrund der erhöhten Infektionsgefahr wesentlich gefährlicher und lebensfeindlicher, Stichwort multiresistente Keime, Corona und so weiter – insbesondere für beatmete Patienten.

Liebe CDU, Sie lösen mit diesem Entwurf keine Probleme, sondern schaffen neue Probleme auf Kosten der Betroffenen. Die Kosten und das Personal sind die Triebfeder in diesem Gesetzentwurf und nicht das Wohl der schwer Betroffenen. Wenn das so wäre, würde er der Entwurf anders aussehen. Leider ist die CDU durch dieses Verhalten für mich nicht mehr wählbar und ich kann Herrn Erwin Rüddel lediglich bei der Begeisterung für den FC bedenkenlos zustimmen.

Ich werde mich diesem Thema leider nochmal umfangreicher annehmen müssen. Jetzt muss ich erstmal durchschnaufen, um Anlauf nehmen zu können.

Achim Strietzel

https://de.wikipedia.org/wiki/Achim_Strietzel?wprov=sfla1

Wer erinnert sich an ihn??

ICH, ich hab ihn mal kennengelernt in Berlin im Jahr 1968. Er war Kabarettist bei den Stachelschweinen. Er ist schon 1989 verstorben an einem Herzinfarkt. Wikipedia weiss mehr.

Ein bösartiger und hinterhaeltiger Mensch

wenn man dieses Individuum überhaupt als Mensch bezeichnen kann.

das nenne ich widerlich, abartig und dumm.

hast du Depp, versoffener, nichts besseres zu tun als Menschen im Internet vorzuführen, nur weil’s dir nicht in den Kram passt, wenn jemand anderer Meinung ist wie du. Die reblogs hab ich absichtlich in meinen Blog gestellt, damit einige es vielleicht lesen und nicht mehr ganz deiner Meinung sind. Sauf nicht soviel Schnaps, dann wird sich dein Gehirn vielleicht erholen

es begann, als ich nicht deiner Meinung war wegen der bezopften Greta. Nun gut, tust mir eigentlich leid in deinem beschissenen Andalusien. Du bist so einer der nur mit Hunden leben kann, die geben keine Widerworte. Armer Irrer